SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

03.02.2021, 09:00
Bundesliga

REAKTION NACH WECHSEL

Hartberg-Rückkehrer Flecker: „Das Herz sagte ja!“

Christoph Kothgasser

Willkommen zurück! Florian Flecker ist nach seinem Auslandsintermezzo zurück bei Fußball-Bundesligist Hartberg. Im „Steirerkrone“-Gespräch erzählte der Steirer, warum er trotz lukrativerer (Auslands-)Angebote nach Österreich wechselte und wie er in Deutschland als Profi reifte.


Viele strahlende Gesichter haben Florian Flecker gestern bei der ersten Trainingseinheit begrüßt. „Die halbe Mannschaft kenne ich ja noch von früher“, fühlte sich der Hartberg-Heimkehrer, der nach eineinhalb Jahren in Deutschland (Union Berlin und Würzburg) wieder in der Oststeiermark andockte, prompt pudelwohl. „Gerade dieser Wohlfühlfaktor war für mich entscheidend, wieder nach Hartberg zu wechseln.“

Trotz einiger lukrativerer Angebote setzte der ehemalige ÖFB-Legionär (der auch bei der „Krone“-Fußballerwahl gewählt werden kann) auf die Schopp-Elf: „Bei Hartberg habe ich von Anfang an ein gutes Bauchgefühl gehabt. Das Herz sagte ja!“ Mit den Oststeirern verbindet der 25-Jährige doch einige schöne Erinnerungen. „Und Trainer Schopp weiß genau, was ich kann. Das war mir wichtig. Zudem ist mit Co-Trainer Kurt Russ jener Coach hier, der mich zum Profi gemacht hat. Das ganze Drumherum passt einfach perfekt. Hier kann ich wieder durchstarten.“

„Konkurrenz tut gut!“
Die Deutschland-Zeit will der Murauer aber nicht missen: „Natürlich hätte ich gerne mehr gespielt. Aber ich bin als Profi gereift. Zusatzschichten waren in Deutschland zum Beispiel alltäglich.“ Dass es bei Hartberg auf der Flügelposition mit Spielern wie Rakowitz, Schmerböck, Horvath oder Lema viele Optionen gibt, ist Flecker klar. Er weiß aber: „Konkurrenz tut gut!“