SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

30.10.2020, 08:31
2. Liga

Der Dornbirner im Dress der Austria

Kronen Zeitung
▶ Fabian Gmeiner fiebert Derby besonders entgegen ▶ Weltenbummler wohnt direkt neben Franco Joppi


Irgendwie war Fabian Gmeiner ein „vergessener Vorarlberger“. Denn kaum einer nahm von der bisherigen Karriere des 23-jährigen Dornbirners Notiz. Das liegt vielleicht daran, dass er trotz seines jungen Alters schon eine beachtliche fußballerische Wanderschaft hinter sich hat. Vom
AKA Dornbirn ging es über Stuttgart zum niederländischen Erstdivsionär Nijmegen - wo er als 19-Jähriger gegen PSV Eindhoven spielte - und über den HSV zu den Sportfreunden Lotte. Bis die Austria im Sommer beim flinken Außenverteidiger anfragte, ob er nicht Lust hätte nach Lustenau zu wechseln. Das Ja ließ nicht lange auf sich warten. „Das Konzept gefiel mir - und auch die Philosophie des Trainers, der sehr gut die Stärken jedes Einzelnen einschätzen kann“, sieht sich Gmeiner bei den Grün-weißen bestens aufgehoben.

Bei der Austria brauchte er nicht lange, um heimisch zu werden. Kein Wunder, kennt er den Klub doch von Kindheit an. „Ich habe mit dem Vater immer die Austria-Matches besucht.“ Nun trägt er selbst das Austria-Trikot und fiebert als Dornbirner dem sonntägigen Derby besonders entgegen. „Für mich hat das natürlich einen speziellen Reiz.“ Zumal der Haselstauder schon als Kind im Dress des Dornbirner SV heiß auf die Begegnungen gegen den FCD war. Gmeiner wohnt nach wie vor in der Messestadt, kennt einige Rothosen persönlich. „Ich wohne seit kurzem sogar mit Franco Joppi Tür an Tür.“ Und der ist niemand Geringeres als der FCD-Kapitän. Klar, dass da beide hoffen, am Derbytag den Extrajoker zu ziehen. „Aber“, so fügt Gmeiner hinzu, „als Verteidiger ist es in erster Linie meine Aufgabe, dass die Null steht. Das wird gegen einen kampfstarken Gegner wie Dornbirn schwierig genug.“


Dietmar Hofer