SUCHE
News list item creator img

USV Fliesen Klampfer Gabersdorf

29.09.2020, 17:31
Steiermark
Oberliga Mitte West

Überraschung gegen Tabellenführer Mooskirchen

Teamreporter
Die ersten vier Runden der noch sehr frühen Herbstsaison waren für die Kampfmannschaft des USV Fliesen Klampfer Gabersdorf alles andere als prickelnd. Zwar folgte am vergangenen Dienstag der erste Punktezuwachs nach dem Unentschieden gegen Gleinstätten, doch von Seiten des USVG hat man sich auf jeden Fall mehr erwartet. Die Abgänge konnten bis dato nicht gleichwertig ersetzt werden und immer neue Verletzungen ließen das Trainer-Duo Luttenberger/Zürngast nicht unbedingt jubeln. Mit Trainer-Sohn Marco Luttenberger fiel auch noch die Kreativabteilung der Hausherren verletzungsbedingt (muskuläre Probleme) aus. Und das vor dem Spiel gegen den Tabellenführer USV Mooskirchen. Die Weststeirer tanzten mit dem Punktemaximum an und waren der klare Favorit am letzten Freitag. Thomas Luttenberger war gezwungen das System umzustellen und so lief seine Elf erstmals in einem doch sehr überraschend offensiven 4-4-2 auf. Nejc Jager begann zusammen mit Martin Holler im Sturm, Florian Atschko stand erstmals in der Herbstsaison von Beginn an in der Startelf als Linksaußen.

Die Gäste aus Mooskirchen versuchten von Start weg das Kommando zu übernehmen, was aber nur bedingt gelang. Die Abwehr des USVG um Kapitän Christoph Koinegg war an diesem Abend hervorragend eingestellt und ließ nur wenig zu. Die ersten beiden Chancen hatten noch die Weststeirer: jeweils nach einem Corner wurde der Ball per Kopf gefährlich vom kurzen Eck verlängert, doch das war es dann auch schon mit den Möglichkeiten für die Gäste in Halbzeit eins. Zwar wurden auch die Gastgeber nur selten gefährlich, kämpften aber aufopfernd und kamen immer wieder knapp vor das Tor der Mooskirchner, doch war man dort dann meist mit dem Latein am Ende. Bezeichnend die einzige Chance für den USVG aus einem 25-Meter-Volleykracher durch Dejan Kurbus, bei dem der Gäste-Schlussmann Philipp Kraemer das Leder nur wegfausten konnte. Bei strömendem Regen ging es torlos in die Kabinen.

Aus denen kamen die Gastgeber besser in die zweite Hälfte. Martin Holler hätte kurz nach Wiederbeginn den USVG jubeln lassen MÜSSEN, als er plötzlich alleine vor dem Gästetor auftauchte, aber zu lange brauchte um abzuschließen. Im letzten Moment konnte der Stürmer noch entscheidend gestört werden. Die Heimischen blieben weiter am Drücker. Mooskirchen wirkte überrascht ob der offensiven Spielweise der Gabersdorfer. Jakob Hierzer stellte sich aufgrund der prekären Verletzten-Situation zur Verfügung und kam somit zu einem Blitz-Comeback. Ab der 55. Minute wurde seine Kampfkraft auf der defensiven Mittelfeld-Position benötigt. Gabersdorf weiter am Drücker und mit weiteren Möglichkeiten: zuerst wurde Blaz Roskar im letzten Moment an einem gefährlichen Abschluss gehindert, dann versuchte sich abermals Dejan Kurbus aus der Distanz, doch auch dieses Mal zu zentral auf Kraemer, der trotzdem Probleme hatte und das Leder wieder nur wegfausten konnte. Nach 62 Minuten versuchte sich Nejc Jager als Scharfschütze vorzustellen, sein Schuss ging nur knapp am rechten Pfosten vorbei. Zu diesem Zeitpunkt hätte sich der USVG bereits einen Treffer verdient gehabt. Eine viertel Stunde vor Schluss erwies Sebastian Huss seinen Mitspielern einen Bärendienst, als dieser nach seiner zweiten gelben Karte vorzeitig den Platz verlassen musste. Wer jetzt dachte, dass die Gastgeber nachließen, der täuschte sich. Zehn Minuten vor dem Ende Euphorie auf der Anlage des USVG: Hierzer mit einem Freistoß von links, die Kugel senkte sich auf Höhe des Fünfers, die Mooskirchner Abwehr sah zu, Gäste-Torwart Kraemer verpasste den Ball per Faust aus der Gefahrenzone zu befördern und plötzlich war Jager da, der das Leder in den leeren Kasten einköpfelte. Nun waren die Gäste gefordert, doch wirklich Gefahr wollte an diesem verregneten Freitagabend nicht wirklich vor dem Gabersdorfer Tor aufkommen und so kam es tatsächlich zur Sensation in der 5. Runde der Oberliga Mitte/West. Der USVG besiegte den Tabellenführer und schrieb zum ersten Mal in dieser Saison voll an.

Ein Befreiungsschlag für die Gastgeber? Wir werden es sehen, denn schon am kommenden Freitag, 2.10.2020 um 19 Uhr kommt der ATUS Bärnbach in die AW-Versicherungsmakler-Arena. Im Vorspiel trifft die U13 der SG Gabersdorf ab 17 Uhr auf die SG Hengsberg.