SUCHE
News list item creator img

SV fisatec Rottenmann

21.10.2020, 12:30
Steiermark
Landesliga

Poposki: „Wir sind sicher kein Außenseiter mehr!“

Teamreporter
Damjan Poposki ist im Sommer aus der Oberliga Mitte von Gleinstätten zu uns gekommen. Wir haben unsere neue Nummer 10 zum kurzen Interview gebeten und der gebürtige Nordmazedonier spricht über seine Ziele, den Verein und was ihm besonders an Rottenmann gefällt.
 
Wie hast du dich im Verein eingelebt?
Ich wurde von Beginn an super im Verein aufgenommen und man hat sich sehr bemüht, damit es uns Neuzugängen leichter fällt, Leistung zu bringen. Vom ersten Training an genieße ich es, hier sein zu können und mit den Jungs Spaß zu haben.
 
Was gefällt dir am SV Rottenmann?
Ich komme ursprünglich aus Nordmazedonien, wohne und arbeite jetzt aber schon ein paar Jahre in Graz. Bislang habe ich hauptsächlich im Grazer Raum und in der Südsteiermark Fußball gespielt, deswegen find ich die Berge rund um unser Stadion einfach sensationell, ich mag es wirklich sehr, hier zu spielen. Außerdem ist es toll, dass im Verein eine so familiäre Stimmung herrscht. Man kann sich mit jedem super unterhalten und wir haben ein freundschaftliches Verhältnis in der Kabine.
 
Wie beurteilst du die bisherigen Leistungen der Mannschaft in der Hinrunde?
Es ist wirklich interessant, welchen Verlauf die Meisterschaft für uns bislang genommen hat. Ich glaube, zu Beginn haben uns die meisten Gegner einfach unterschätzt und das mit Niederlagen teuer bezahlt, das hat sich geändert. Im Endeffekt ist das ein Ergebnis unserer harten Arbeit im Training und den Leistungen in den ersten Runden. Wir sind sicher kein Außenseiter mehr!
 
Was erwartest du vom Spiel gegen Frauental?
Ich erwarte wieder ein Spiel auf Augenhöhe von zwei guten Teams. Verstecken werden wir uns im eigenen Stadion sicher nicht, denn wir wollen wie schon in den letzten Wochen unseren Spielplan umsetzen. Dann sind wir auch nur ganz schwer zu schlagen.
 
Wie zufrieden bist du mit deinen eigenen Leistungen und wo musst du dich verbessern?
Es freut mich sehr, dass Trainer, Vorstand und Mannschaft an mich glaubt mir das Vertrauen schenkt. Ich habe speziell in den ersten Spielen in Rottenmann gemerkt, dass es schon eine Umstellung war. Von der Position her, aber auch von der Liga. Natürlich sind Fehler passiert, das ist aber normal. Ich versuche es aber von Spiel zu Spiel besser zu machen, was mir meiner Meinung nach gut gelingt. Mit jeder Runde wird bei der Mannschaft, aber auch bei mir, das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten größer.
 
Mit welchem Tabellenplatz wärst du im Winter zufrieden?
Ich möchte in der Winterpause zumindest am vierten Rang stehen. Das hätte uns vor der Saison sicher nicht zugetraut.