SUCHE
News Creator Image

Kronen Zeitung

am 14.10.

UNTERHAUS PANOPTIKUM:

Kindergeburtstag schaut etwas anders aus

Kronen Zeitung
Ein paar Fans werden sich wohl in den Allerwertesten gebissen haben – nachdem sie gestern das Resultat aus der Zeitung vernommen haben: 6: 6 im Bezirksliga-West-Derby zwischen Patsch/Ellbögen und Navis! Die 90, die kamen, hatten Spaß und Ärger zugleich – und das ohne Ende.

Freude konnten vor allem die Gastgeber haben. „Uns fehlen seit Anfang der Saison sieben Stammkräfte“, stellte Patsch-Boss Georg Falgschlunger klar, „wie zum Beispiel die komplette Innenverteidigung. Da darf man sich nicht wundern ... “ Daher war er mit dem Punkt sehr, sehr glücklich. „Es war wirklich eine unheimlich offene und spannende Partie. Mit einem gerechten Resultat.“

Was der Gäste-Trainer nicht annähernd so sah, der sich selbst gestern noch kaum beruhigen konnte. „Was da abging – das war brutal.“ Georg Eppensteiner musste nach Worten ringen. „Wir haben eigentlich keine einzige Torchance zugelassen, und kassieren sechs Gegentreffer.“ Wer war der Schuldige? „Ganz klar der Schiedsrichter: Alle drei Elfmeter für Patsch waren ein Witz, ein Freistoß und eine Ecke, die zu Treffern führten, nicht zu geben!“ Dem Falgschlunger klar widersprach. „Der Schiri hat nicht viel falsch gemacht. Es war einfach ein Tag der offenen Tür.“

Dagegen war das zweite Traditions-Derby in der Bezirksliga West fast schon ein „Kindergeburtstag“ – trotz sieben gelber Karten (4: 3): Veldidena gewann nach vier Runden ohne Sieg am Innsbrucker Besele, der Heimstätte beider Rivalen, dank eines Doppelpacks seines Italien-Legionärs Francesco Crevatin gegen Wilten knapp mit 2:1.


Gernot Gsellmann, Kronen Zeitung