SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

17.08.2020, 08:31
Vorarlberg
VN.at-Eliteliga Vorarlberg Grunddurchgang

ELITELIGA VORARLBERG

Spielfreie Emser als „Sieger“ der Runde

Kronen Zeitung
Schwarz-Weiß Bregenz, RW Rankweil und der FC Lauterach hätten am Wochenende die Chance gehabt, mit Punktgewinnen in der Tabelle am spielfreien Eliteliga-Leader VfB Hohenems vorbeizuziehen. Doch es kam anders! Weiter auf einen Sieg müssen auch die Liga-Mitfavoriten des Dornbirner SV warten...

Obwohl der Dornbirner SV bei Röthis in der ersten Halbzeit drückend überlegen war und sich Chancen im Minutentakt erarbeitete, mussten sich die Haselstauder am Ende mit einem 1:1 zufrieden geben - das Remis ging schlussendlich auch in Ordnung, denn die Hausherren legten im zweiten Abschnitt kräftig zu. Andreas Röser brachte die Gäste mit einem seiner Tempoläufe nach gut einer halben Stunde in Führung. Eine knappe Viertelstunde vor Ende traf Sandro Decet nach einem blitzsauberen Angriff der Truppe von Dominik Visintainer und Mario Bolter zum 1:1-Ausgleich und gleichzeitig dem Endstand der Partie.

„Leider brauchen wir immer eine Halbzeit, bis wir richtig im Spiel sind - dann sind wir meist hinten“, sagt Visintainer, „es fehlt uns ein wenig an Selbstvertrauen. Aber nach der Pause waren wir gut, darauf können wir aufbauen.“ DSV-Coach Roman Ellensohn war ebenfalls nicht happy mit dem Resultat. „Heute wäre es leicht gewesen für uns, wir haben immer Mittel gegen sie gefunden. Aber wir waren zu wenig konsequent vor dem Tor, so konnte Röthis wieder ins Spiel kommen.“

Zwei warten noch

Damit warten in der Eliteliga nur noch der SC Röthis und der Dornbirner SV auf ihren ersten Saisonsieg. Denn die Rotenberger haben erstmals angeschrieben, mit einem 3:1-Heimerfolg über den FC Lauterach - die Bregenzerwälder feierten damit ihren ersten Meisterschaftssieg in der noch jungen Vereinsgeschichte.

Wolfurt schoss SW Bregenz mit 4:0 vom Platz und sich selbst damit ins Spitzentrio, der Jubel in der Kabine war nach dem Sieg gegen die Schwarz-Weißen dementsprechend laut und ausgiebig. Die Hausherren sorgten mit einem Doppelpack kurz nach der Pause für die Vorentscheidung, die Brüder Tobias und Benjamin Neubauer trafen zur Führung. Am meisten profitiert von dieser Überraschungsrunde hat der VfB Hohenems - denn dank der Patzer der Konkurrenz bleibt die Grabherr-Elf Tabellenführer, obwohl sie spielfrei war.

Dominik Omerzell, Salzburg-Krone