SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

15.09.2021, 05:09

EL-AUFTAKT GEGEN GENK

Kvasina: „Rapids Chancen? Ich bin eher skeptisch!“

Rainer Bortenschlager

Belgien-Legionär Marko Kvasina hat Genk in der Saison schon besiegt. Für den Ex-Austrianer ist Rapid am Donnerstag in der Europa League Außenseiter. Das Offensiv-Trio ist mehr wert als der ganze Kader von Didi Kühbauer.


„Wenn man Andi Ogris lange als Trainer hatte, lernt man, immer gegen Rapid zu sein“, lacht Marko Kvasina. „Nein, Spaß beiseite, mir ist egal, wer gewinnt, es wird ein interessantes Duell. Aber ich bin bei Rapids Chancen eher skeptisch. Genk wird als Sieger den Platz verlassen.“

Bild: krone

Der Wiener ist nahe dran, könnte es wissen. Bis 2017 stürmte er – bei den Amateuren unter Ogris – für die Violetten, seit 2020 für KV Oostende. Den einzigen Verein, der Genk in der belgischen Liga in der Saison besiegen konnte. Kvasina steuerte beim spektakulären 4:3-Auswärtssieg ein Tor und einen Assist bei: „Wir haben dabei aber drei Treffer aus Standards erzielt.“

Aus dem Spiel traf „nur“ Kvasina. „Genk agiert sehr offensiv, da gehen auch die Außenverteidiger mit. Wir hatten nur Chancen im Umschalten“, so der 24-Jährige. „Sie haben die beste Offensive Belgiens.“ Mit Bongonda, Ugbo (kam von Chelsea) und vor allem Onuachu. „Er ist über zwei Meter, die Flanken auf ihn kommen perfekt“, warnt Kvasina. „Er war letzte Saison Torschützenkönig (Anm. 33 Liga-Tore), ihn hätte Genk sehr teuer verkaufen können, taten sie nicht – das sagt alles.“ Weil der Cupsieger Ambitionen hat, auch in Europa.

Dank Fans eine „Hölle“
Allein das Offensiv-Trio hat mit 35,5 Millionen Euro einen höheren Marktwert als Rapids Kader. Daher sieht Kvasina Genk (und Brügge) auf Augenhöhe mit Salzburg: „Nur folgen in Belgien Lüttich und Gent, ist der Abstand nicht so groß. In Österreich kommt nach Salzburg lange nichts.“

Bild: GEPA pictures

Und dennoch schreibt Kvasina Grün-Weiß nicht ab: „Sie spielen in Hütteldorf, jeder weiß, wie die Fans dort sind. Es kann die Hölle für Genk werden.“ Nachsatz: „Aber so geht es in Belgien in vielen Stadien zu.“