SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

14.07.2021, 15:19
England

NACH RASSENHASS

Manchester geht für Marcus Rashford auf die Straße

krone Sport

Manchester zeigt Herz! Nach den rassistischen Anfeindungen gegen Marcus Rashford als Reaktion auf seinen verschossenen Elfmeter im Finale gegen Italien hat der 23-jährige Engländer in seiner Heimatstadt jetzt eine Welle der Solidarität erfahren. Aber sehen Sie selbst - oben im Video.


Hunderte Menschen setzten an einem großen Wandgemälde, das Rashford darstellt, ein Zeichen gegen Rassismus - mit unzähligen Herzen und Grußbotschaften, zeigten sie sich mit Marcus solidarisch. Eine wunderbare Geste nach all den schlimmen Worten.

Bild: AFP or licensors

Bild: AFP or licensors

Bild: AFP or licensors

Bild: krone

Es waren „mindestens 70 rassistische Beleidigungen nach dem Finale“, schrieb Rashford auf Twitter. „Für alle, die wollen, dass ich mich noch schlechter fühle, als ich ohnehin schon drauf bin, viel Glück! Was mich fassungslos macht, ist die Tatsache, dass einer, der mir ein Affen-Zeichen auf Instagram gepostet hatte, ein Mathematik-Lehrer ist. Er unterrichtet Kinder! Und er weiß, hier kann man rassistisch kommentieren ohne jegliche Konsequenz“.



Beim verlorenen Finale hatten im Elfmeterschießen die drei schwarzen Spieler Bukayo Saka (19), Marcus Rashford (23) und Jadon Sancho (21) verschossen. Nur die ersten beiden Schützen Englands verwerteten ihre Versuche. Italien gewann das Elfmeterschießen 3:2.

Auch der englische Fußballverband (FA) sowie die Europäische Fußballunion (UEFA) verurteilten den Rassismus scharf. Die Londoner Polizei kündigte eine Untersuchung an. „Wir könnten nicht deutlicher machen, dass jeder, der hinter solch widerlichem Verhalten steckt, als Anhänger unseres Teams nicht willkommen ist. Wir werden tun, was wir können, um die betroffenen Spieler zu unterstützen und drängen zugleich auf die härtest möglichen Strafen für jeden, der verantwortlich ist“, schrieb die FA.