SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

18.02.2021, 11:00
UEFA Europa League

BULLEN-COACH MARSCH:

„Albert muss diesmal der Chef sein“

Christoph Nister
Andre Ramalho gesperrt, Max Wöber angeschlagen: Bullen-Coach Jesse Marsch muss die Abwehr gegen Villarreal umbauen und setzt auf Albert Vallci.

Mit sechs Siegen aus sechs Partien legte Salzburg einen exzellenten Start ins Jahr 2021 hin, wurde ordentlich Selbstvertrauen getankt. Das ist auch dringend nötig. Denn heute (21) wartet ein echter Gradmesser auf die Bullen.

„Villarreal ist ganz klar noch einmal ein anderes Kaliber“, sagt Albert Vallci über den Gegner im Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League. Für den 25-Jährigen ist es kein Spiel wie jedes andere. „Es ist sicher ein Highlight in meiner Karriere“, fiebert er dem Duell mit den Iberern entgegen.

"Dieses Spiel ist sicher ein Highlight in meiner Karriere."Salzburg-Verteidiger Albert VALLCIfan.at quote icon

Marsch baut auf Vallci
Kein Wunder, schlüpft er doch in eine neue Rolle im Lager der Mozartstädter. „Albert muss diesmal der Abwehrchef sein“, erklärte Trainer Jesse Marsch. Der in der Zentrale umbauen muss, denn mit Andre Ramalho (gesperrt) und Max Wöber (angeschlagen) fällt sein Stammpersonal aus.

Bürde oder Freude für Vallci? „Definitiv Freude“, grinst der Steirer. „Darauf muss man als Spieler hinarbeiten und ich nehme das gerne an und will der Mannschaft helfen.“

Vorteil Salzburg
„Bertl“, wie der 1,91m-Hüne genannt wird, glaubt auch zu wissen, was im Kräftemessen mit den Spaniern für Salzburg spricht:

„Unser Tempo und unsere Intensität könnten ein Vorteil sein. Wir wollen das Spiel daher sehr intensiv gestalten und ihre Ballbesitzphasen so gut es geht unterbinden.“