SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

12.02.2021, 15:00
UEFA Europa League

NACH SIEGESSERIE:

Bullen fühlen sich schon fit für Europa

Valentin Snobe
Nach dem 3:1-Heimerfolg über die Austria, in dem der Meister einen 0:1-Rückstand binnen 13 Minuten in eine 2:1-Führung umgewandelt hatte, sparte Salzburg-Trainer Jesse Marsch bekanntlich nicht mit Lob: „Es war eine super Vorstellung. Unsere Mannschaft ist richtig stark drauf.“

Seit eineinhalb Jahren ist der US-Ami schon in der Mozartstadt. Nun scheint die Balance zwischen Offensive und Defensive zumindest auf nationaler Ebene gefunden zu sein. Die Bilanz der Bullen bisher im Frühjahr: fünf Spiele, fünf Siege. Vier waren es in der Liga – bei einem Torverhältnis von 11:1. Besser sind die Bullen in ein neues Jahr in der Meisterschaft nur 2014 unter Coach Schmidt gestartet, als es sieben Siege (35:6) in Serie gegeben hatte.

„Selbstvertrauen holen“
Morgen steigt bei der WSG Tirol das Aufwärmen fürs K. o.-Runden-Hinspiel in der Europa League gegen Villarreal am Donnerstag. An das die Bullen vorsichtig denken. Wie etwa Mittelfeld-„Pitbull“ Mo Camara, der sich am Mittwochabend ein weiteres Mal in die Austrianer verbissen hatte. „Die Situation an der Spitze ist sehr eng. Deshalb wollen wir uns keinen Ausrutscher erlauben, in Tirol voll punkten. Unser Ziel ist es, als Leader und mit Selbstvertrauen ins Hinspiel gegen Villarreal zu gehen.“

Der Glaube an die europäische Fitness ist vermutlich jetzt schon stärker als in den Jahren zuvor, als man teilweise „kalt“ oder nur mit einer Cup-Partie in den Beinen gleich gegen ein Top- Team bestehen musste.

Positiv ist auch, dass Marsch das Austria-Spiel eine neue Erkenntnis brachte: Der im Sommer für 4,5 Millionen Euro geholte Solet gab in der Innenverteidigung erstmals eine solide Vorstellung ab, rettete einmal auf der Linie. Gut zu wissen vorm Duell gegen Villarreal, für das Ramalho (gesperrt) fix ausfällt, Wöber (Oberschenkel) wackelt.