SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

18.01.2021, 10:00
Bundesliga

NOAH OKAFOR

Gegen den Ruf des Bullen-Flops

Christoph Nister

Mehr als elf Millionen Euro kostete Noah Okafor Serien-Meister Salzburg. Die Gegenleistung des 20-Jährigen war bislang mehr als überschaubar.


Chancen bekam Noah Okafor in Salzburg zur Genüge. Nutzen konnte er bislang die wenigsten. Weshalb die Geduld der Salzburg-Bosse mit dem 20-jährigen Rekordeinkauf endenwollend ist. Der Schweizer kommt einfach nicht auf Touren.

Im Test-Doppel am Samstag vertraute Trainer Jesse Marsch bis auf Enock Mwepu, der Trainingsrückstand hatte, gegen Zweitligist Steyr (6:0) auf seine Topelf, ließ anschließend die zweite Garde mit zahlreichen Jungspunden gegen WSG Tirol (1:3) auflaufen.

Bild: krone

Okafor in den Topspielen außen vor
Okafor gehörte weder in der einen, noch in der anderen Partie zur Startelf, wurde schließlich erst in der 61. Spielminute gegen Wattens eingewechselt und konnte kaum Akzente setzen. Ironie des Schicksals: Ausgerechnet gegen die Tiroler bestritt der Eidgenosse seine bislang beste Partie, wusste beim 5:0-Erfolg im Herbst gegen die überforderte Elf von Thomas Silberberger mit einem Dreierpack zu gefallen.

Ansonsten kann Okafor wenig vorweisen, stand in keiner einzigen (!) Champions League-Partie von Beginn an auf dem Platz und blieb auch in der Bundesliga meist blass.

Kommt der 20-Jährige nicht bald in die Gänge, droht er als Elf-Millionen-Flop in die Bullen-Annalen einzugehen und die Nachfolge von Joaquin Boghossian anzutreten, der bislang mit über sechs Millionen der größte Transfer-Fehltritt der Mozartstädter war.