SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

28.11.2020, 10:10

VIER SPIELE, EIN PUNKT

Red Bull Salzburg: Kampf dem Seuchenmonat!

Kronen Zeitung
Im November hat Red Bull Salzburg erst einen Punkt geholt. Das Spiel heute in St. Pölten bietet vorm „Finale“ in Moskau am 1. Dezember die Chance auf brutal wichtigen Befreiungsschlag.


Krise? Nein! Davon kann in Salzburg (noch) keine Rede sein. Zwar haben die Bullen im November aus vier Partien erst einen Punkt geholt (1:1 in Hütteldorf). Doch spielerisch zeigten Szoboszlai und Kollegen zumindestim Bayern-Doppelpack, dass man über Teile einer Partie mit den Besten der Welt mithalten kann. Nur rausgekommen ist nix. Der Vergleich mit Februar ist dennoch nicht zutreffend. Weil man damals öfter schlecht spielte, die Führung an LASK abgab und sang- und klanglos im Europacup (Frankfurt) ausschied.

TitelCreditBild: GEPA pictures/Jasmin Walter

Wichtige Chance auf Erfolgserlebnis
Dennoch kämpft der Meister heute in St. Pölten darum, den November nicht doch als Seuchenmonat verbuchen zu müssen. Zudem bietet der Auftritt in Niederösterreich eine wichtige Chance auf ein Erfolgserlebnis. Um befreit ins Endspiel in Moskau am Dienstag gehen zu können, in dem wohl der dritte Rang in der Königsklassen-Gruppe A und somit das europäische Überwintern ausgespielt wird.

„Die St. Pöltner werden aggressiv und frisch in das Spiel gehen und alles versuchen, um uns Punkte wegzunehmen. Wir wollen unsere Tabellenführung verteidigen, dafür brauchen wir drei Punkte“, erklärt Salzburgs bislang erfolgreichster Königsklassen-Torjäger Mergim Berisha.

TitelCreditBild: AFP

Vorm Duell beim Überraschungsfünften mit dem Salzburger St. Pölten-Trainer Robert Ibertsberger besteht bei Gegenüber Jesse Marsch vorsichtige Hoffnung auf zusätzliche Offensiv-Optionen und Entlastung vorm Lok-Match: Okugawa und Knipser Daka trainierten nach Verletzungen wieder mit.


Valentin Snobe, Kronen Zeitung