SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

20.11.2020, 10:59

JANTSCHER IST ZURÜCK

Karriereende bei Sturm? Warum nicht!

Kronen Zeitung
Jakob Jantscher ist längst eine Sturm-Legende. Mit starken Leistungen hat sich der 31-Jährige zurück in die Startelf gespielt. Vor dem Spiel am Samstag gegen seinen Ex-Klub Salzburg spricht der Routinier über seine neue Rolle, Sturm neu und seine Zukunft.


Die Red Bull Arena ist für die heimischen Klubs ein Ort des Grauens. Auch Sturm verbindet kaum gute Erinnerungen mit der Salzburger Heimstätte. Aber immerhin: Sturm ist das letzte Bundesliga-Team, das in der Mozartstadt kein Gegentor kassierte. Passiert beim 0:0 am 10. März des Vorjahres. Eine kleine Mutinjektion für die Schwarzen vor dem Schlager Samstag beim Meister.

Mit „Angsthasen-Fußball“, das weiß Jakob Jantscher, ist dem Liga-Krösus nicht beizukommen. „Wir müssen entschlossen auftreten“, fordert der Ex-Bulle, der einen goldenen Herbst erlebt. „Bei uns passt das Gefüge und die Harmonie wieder. Und mir taugt die Stürmer-Rolle in der Raute, da kommt meine Kreativität besser zur Geltung.“

„Fühl mich sehr wohl“
164 Spiele bestritt der Routinier bis dato für seine Schwarzen, es schaut gut aus, dass noch etliche dazukommen. „Es hat bereits ein Gespräch gegeben, das für beide Seiten positiv war“, erzählt Jantscher, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft.

Die große, weite Fußball-Welt reizt den langjährigen Legionär (Russland, Holland, Türkei, Schweiz) nimmermehr. „Ich bin ein 31, fühl mich bei meinem Heimatverein sehr wohl. Hier meine Karriere zu beenden kann ich mir gut vorstellen.“


Burghard Enzinger, Kronen Zeitung