SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

06.11.2020, 08:38
2. Liga

HIT GEGEN KLAGENFURT

Vier aus 16 - GAK mittendrin im Aufstiegs-Quartett

Kronen Zeitung
Nach der Corona-bedingten Absage der Kapfenberger ist am Freitag in der Zweiten Liga aus steirischer Sicht nur der GAK gefordert. Da empfangen die Rotjacken Titelfavorit Austria Klagenfurt zum Schlager in der Merkur Arena (20.25, live auf ORF Sport +). Wie es gegen die Kärntner geht, zeigten vor zwei Wochen die steirischen Kollegen von Kapfenberg (1:1) und Lafnitz (2:1). Davon halten die Roten aber nicht viel.


„Statistiken und Bilanzen sind mir egal, davon halte ich nix“, sagt allerdings GAK-Trainer Gernot Plassnegger klipp und klar - angesprochen auf die letzten Ergebnisse des Gegners. Ebenso will er das 0:2 bei den Juniors vergangene Woche nicht überbewerten: „Es war unser drittes Spiel in sieben Tagen, da ist uns dann auch ein bisschen die Kraft ausgegangen.“

Zubak ist beim GAK nach überstandener Krankheit „wieder ein Thema, da muss man schauen.“ Kein Thema sind die kränklichen Smoljan-Brüder. Ob der Aufstieg in die Bundesliga Thema in Graz wird, steht noch in den Sternen. Wohl fix: In der Zweiten Liga finden sich von insgesamt 16 Klubs wohl nur vier (!), die auch für das Oberhaus infrage kommen.

Der derzeitige Leader Liefering hat einen Aufstiegsverzicht unterschrieben, die Amateurteams von Rapid, Austria Wien und OÖ Juniors dürfen nicht. Lafnitz müsste die ganze Anlage komplett renovieren, BW Linz hat erst 2023 ein neues Stadion. Bleiben nur Austria Klagenfurt, GAK, Wacker Innsbruck und Austria Lustenau, die wohl um die Lizenz ansuchen.

TitelCreditBild: GEPA

Direkt aufstiegsberechtigt sind der Erste bzw. - sollte das Liefering sein - der Zweite. Will der auch nicht, werden die Ränge drei bis acht hergenommen. Die bestplatzierte Elf, die rauf will, müsste dann Relegation mit dem Letzten der Bundesliga spielen. Deshalb ist das heutige Match der Austria Klagenfurt (Bild oben) beim GAK auch extrem wichtig.