SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

06.11.2020, 07:54
2. Liga

„Gift für meine junge Karriere“

Kronen Zeitung
▶ Mit bald 58 Jahren zählte Frenkie Schinkels beim ASV Radlberg im Herbst zum Stammpersonal ▶ Lockdown und Trainingssperre ärgern ihn, sind aber kein Grund, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen


Fotos von Spielszenen mit mir sind schwierig, weil der Gegner meist weit weg ist.“ Frenkie Schinkels wird seinen Schmäh nie verlieren. Abseits des Platzes nicht – aber auch nicht auf dem Platz . . .

. . . wo der sechsfache ÖFB-Teamspieler nach wie vor Woche für Woche zu finden ist oder war. Als Abwehrchef des ASV Radlberg in der 2. Klasse Traisental. Und das mit 57 Jahren! „Eigentlich wollte ich mich dort nur ein wenig fit halten. doch ich habe bald gesehen, dass ich körperlich auf einem guten Level bin.“ Wodurch auch seine weit über dem Liga-Niveau stehenden fußballerischen Qualitäten zum Tragen kamen. „Ich hatte in meiner Profikarriere nur wenige Operationen – zweimal Meniskus, viermal das Mundwerk.“ Letzteres, noch nicht gänzlich verheilt, wird leiser, je länger ein Spiel dauert. „Ab der 70. Minute ist’s zäh, da glaube ich beim schnelleren Lauf, dass ich Schneeketten auf den Füßen habe.“

Es mache Spaß, mit Burschen zu spielen, die seine Enkeln sein können, ihn gar nicht kannten. „Der Trainer musste mich erst einmal vorstellen.“ Schinkels, wer? Aha der. Nun Lockdown und Trainingssperre. „Das ist natürlich Gift für meine junge Karriere“, schmunzelt Frenkie. Logisch, im Jänner wird er 58. „Na und, die Schuhe stehen eingefettet in der Garage, warten nur darauf, dass ich sie wieder raushole.“


Hannes Steiner