SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

27.10.2020, 08:26
Bundesliga

ABGEGRÜHT UND COOL

Rapid: „Billig-Stürmer“ Kara ist längst Gold wert

Kronen Zeitung
Abgebrüht, voller Selbstvertrauen - dem verrückten 4:3 in Wolfsberg drückte Rapids Ercan Kara mit seinem ersten Liga-Doppelpack den Stempel auf. Der „Billig-Stürmer“ ist längst Gold wert. Und sein Tor-Hunger ist nicht gestillt - das ist gleichsam eine „Drohung“ an Molde.


„Vertrau mir, ich mach ihn rein“, sagte Kara zu Barac nahm den Ball und machte ihn rein: Rapids Elfer zum 4:3 in Wolfsberg in Minute 93 - der Höhepunkt eines irren Spiels. „Das sind die schönsten Siege“, strahlte Abwehrchef Hofmann. Dominant in Halbzeit eins mit zwei Traumtoren durch Schick und Kitagawa, nach zwei Standards und Diengs Konter plötzlich 2:3 zurück, ehe Kara per Kopf den Ausgleich besorgte. Und nach Lochoshvilis Foul an ihm zum Punkt antrat.

TitelCreditBild: GEPA pictures

„Europa-League-Tor fehlt mir noch“
Für den 24-Jährigen das Normalste auf der Welt: „Es gab ja keine Einteilung. Das war ein richtig geiles Spiel.“ Mit dem ersten Liga-Doppelpack des Hünen - was folgt jetzt? „Ein Tor in der Gruppenphase der Europa League fehlt mir noch“, grinste Kara zur „Krone“. Nachsatz: „Nicht eines, mehrere.“ Klingt nach einer Drohung. „Unglaublich gut“, ist auch Kühbauer von seinem „Billig-Stürmer“, der für 200.000 Euro von Horn kam, begeistert. Für Rapid längst Gold wert.

Und er ist auch am Donnerstag in Molde (gewann in der Liga gegen Strömsgodset 2:1) gefordert. Denn Fountas und Demir werden die Reise nach Norwegen nicht mitantreten. (K)ein Problem. Jetzt traut man sich bei Grün-Weiß alles zu. Fünf Liga-Spiele, 13 Punkte - die Brust wächst.

TitelCreditBild: GEPA pictures

Hofmann: „In der Mannschaft steckt eine unglaubliche Mentalität. Wir geben nie auf.“ Und Ritzmaier, der in Hütteldorf voll einschlug, denkt schon an Molde: „Nach so einem Sieg spürst du die Müdigkeit nicht. Für das Selbstvertrauen, für die Köpfe war das wichtig.“

Patzer bei Standards
Wobei man dennoch über die Schwächen von Strebinger und Co. bei den Standards reden muss: Liendl auf Baumgartner - das reichte, um Rapids Abwehr auszuhebeln. „Andere brechen danach weg“, ist Hofmann überzeugt. Die Kühbauer-Truppe nicht. Schon gar nicht Kara. An ihm prallt alles ab.


Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung