SUCHE
News list item creator img

USV Fliesen Klampfer Gabersdorf

17.10.2020, 15:57
Steiermark
Oberliga Mitte West

Rückkehr auf die Siegesstraße

Teamreporter
Regen über Regen. Das Spiel der 8. Runde in der Oberliga Mitte/West gegen TuS Rein drohte im Wasser zu ersticken. Zwar hörte es vergangenen Freitag zu Mittag auf aus Kübeln zu schütten. doch der Platz wirkte extrem aufgeweicht, weshalb eine Absage zumindest im Raum stand. Doch das Match gegen die Stifts-Gemeinde fand statt. Zu Hause riss man bis dato noch keine Bäume aus. Vier Spiele, drei Niederlagen. Nur gegen den damaligen Tabellenführer Mooskirchen konnte man voll punkten. Nach zwei Niederlagen in Folge, wobei vor allem die letzte gegen Pachern nach einem Elfmeter in Minuten 91 (Endstand: 2:1 für Pachern), extrem weh tat, wollte man endlich wieder anschreiben. Das Positive: Das Lazarett des USVG lichtet sich langsam. Dejan Kurbus hat seine Knöchelverletzung auskuriert, David Giegerl war wieder einsetzbar und nahm zu Beginn auf der Ersatzbank Platz. Ebenso stellte sich die Verletzung von Florian Atschko als nicht so schlimm heraus, als zuerst befürchtet. Ja , sogar der Langzeitverletzte Nikolas Missethan hat vor geraumer Zeit das Training aufgenommen und wird wohl in den letzten Runden im Herbst zum Einsatz kommen. So konnte das Trainerduo Thomas Luttenberger/Mag. Wolfgang Zürngast fast aus dem Vollen schöpfen. Und man stellte gegenüber dem Pachern-Match um: Dejan Kurbus begann auf der rechten Außenverteidiger-Position, vor ihm Jürgen Götz, als linker Außenverteidiger startete Sebastian Huss. Blaz Roskar rückte dafür eine Station nach vorne und übernahm den linken Flügel. Eine gute Idee, wie sich am Ende herausstellen sollte. Die Gegner aus Rein mussten letzten Dienstag das verschobene Match gegen den ASK Köflach nachholen. Endstand: 1:1! Die Frage: Wie sehr wirkt sich die englische Woche für die Gäste aus? Das Geläuf in der AW-Versicherungsmakler-Arena präsentierte sich extrem aufgeweicht und war damit sicher kräfteraubend. Die Gäste waren aber trotzdem, aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen, der klare Favorit.

Und sie begannen mit Schwung. Nach knapp 90 Sekunden zeigte Rein das erste Mal, dass man gewillt war, alle drei Punkte aus Gabersdorf zu entführen. Daniel Krenn übernahm eine Flanke aus 14 Metern direkt und jagte das Leder nur knapp über den heimischen Kasten. Mit dem ersten guten Angriff der Gastgeber stand es aber 1:0: Nejc Jager tankte sich links durch, setzte ein präzise Flanke auf den aus der Verteidigung aufgerückten Christoph Koinegg, der die Kugel mit einem herrlichen Kopfball zur Führung für den USVG versenkte. Der Schock saß tief bei den Gästen, denn nur sieben Minuten später stand es bereits 2:0, als Jager, zuvor noch Assistgeber, einen Abpraller von Rein-Goalie Anze Malnar abstaubte. Kurioserweise zeigten die Gabersdorfer eine unglaubliche Effizienz, die man in den ersten Partien vermissen ließ. Zwei Chancen, zwei Tore. In Minute 23 vereitelte Gabersdorf-Torhüter Aljaz Pungartnik den Anschlusstreffer, als Lukas Stoimaier vor ihm auftauchte. Mit einer tollen Reaktion wehrte er das 1:2 ab. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hätte der USVG bereits eine Vorentscheidung herbeiführen können, doch Rein-Schlussmann Malnar sowie zweimal ein Bein eines Gäste-Spielers verhinderten schlimmeres für TuS Rein. Kurz darauf nagelte Blaz Roskar den Ball aus aussichtsreicher Position in den Gabersdorfer Nachthimmel. Die letzte Möglichkeit im ersten Durchgang verzeichnete aber wieder der TuS Rein: Und wieder war es Pungartnik, der Stoimaier mit einer Fußabwehr verzweifeln ließ. Es blieb zur Pause beim 2:0 für den USV Fliesen Klampfer Gabersdorf.

Rein-Coach Hannes Derler hielt eine laute Halbzeitansprache und wollte damit seine Jungs aufwecken, doch der USVG startete mit einem Paukenschlag in die zweite Halbzeit. Vier Minuten nach Wiederbeginn kam es in der Hälfte des TuS Rein zu einem Foul an einem Gabersdorfer Spieler, der Referee unterbrach die Partie nicht, Koinegg übernaserte die Situation am Schnellsten und spielte den losstartenden Marco Luttenberger das Leder genau in den Lauf, der Malnar umkurvte und den Ball in leere Tor schob. 3:0! Obwohl die Führung zu diesem Zeitpunkt klar war, wusste man auf Seiten der Heimischen, dass ein Gegentreffer noch einmal Geister beim Gegner wecken würde. Und der TuS Rein hatte um die 55. Minute mehrfach die Möglichkeit, den Anschlusstreffer zu erzielen, doch die Abwehr des USVG bekam immer einen Fuß zwischen Ball und Tor. Die Gastgeber waren an diesem Abend aber das bessere Team. In Minute 57 wurde Luttenberger noch entscheidend am Abschluss gehindert, sonst wäre es wohl zu einem Doppelpack für den Mittelfeldmotor gekommen. Sieben Minuten später war es Selbiger, der in der Mitte einen flachen Ball direkt übernahm, doch Malnar hielt die Gäste mit einer sensationellen Reaktion im Spiel. Zehn Minuten vor Schluss konnte der Reiner Goalie ein weiteres Mal bei einem Götz-Schuss glänzen. In Minute 83 durfte er noch einmal eingreifen, als ein nicht unbedingt gefährlich wirkender Abschluss von Sebastian Huss immer länger wurde und Malnar sich mächtig strecken musste, um das Leder zu arretieren. Eine Minute vor dem Ende hätten Jager und der kurz zuvor eingewechselte Dominik Giegerl erhöhen MÜSSEN, doch beide konnten den Ball nicht unter Kontrolle bringen, um abzuschließen. In der Nachspielzeit kamen die Gäste noch einmal zu zwei guten Möglichkeiten, doch der USVG hielt die Null und durfte zum zweiten Mal in dieser Saison voll anschreiben.

Ein Sieg wie Balsam auf der geschundenen USVG-Seele. Einziger Wermutstropfen: Marco Luttenberger erhielt die fünfte gelbe Karte und muss am kommenden Freitag, 23.10.2020 um 19 Uhr in Frohnleiten pausieren.