SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

17.10.2020, 12:06
ÖFB Cup

JETZT ERST RECHT:

Bei Bullen ist Kampf um Königstickets entbrannt

Kronen Zeitung
Die Cup-Partie in St. Pölten ist für Salzburg heute weit mehr als nur eine lästige Champions-League-Generalprobe. Wer nicht liefert, dem droht bei Highlight-Spielen die Ersatzbank. Drei interne Rangduelle haben besonders viel Feuer.


Der Super-Herbst steht schon im Haus! Heute geht’s für den Euro-Fighter nach der Länderspielpause in Cup-Runde zwei bei St. Pölten weiter. Im Dreieinhalb-Tages-Rhythmus folgen im Wechsel je drei Champions League- und Liga-Partien. Intensiver geht’s nicht mehr.

Salzburg ist für die Dauerbelastung auf jeder Position doppelt besetzt. Bis auf Bernede (verletzt) stehen Coach Marsch alle Recken zur Verfügung. Nur wenige von ihnen werden bis zur nächsten Länderspielpause – davor wartet der Hit in Hütteldorf (8. November) – ohne Einsatzminuten bleiben.

Eine Einsatzgarantie hat von Liefering-Kooperationsspieler Sucic bis Kapitän Ulmer fast jeder. Nur besteht ein Unterschied, wann Marsch jemanden aufbietet.

Fünf „Mille“ für US-Boy
Da gibt’s etwa das überschaubar prickelende Liga-Heimmatch gegen Wattens. Während davor und danach die Startruppen von Atlético und Bayern auf der Weltbühne zum Tanz bitten.

Bedeutet: Der wilde Kampf um die Startelfplätze für die Highlight-Spiele geht heute in St. Pölten in die finale Phase. Kleinste Fehler könnten den Ausschlag dafür gegeben, dass sich Marsch beim Königsklassen-Start gegen Lok für die Alternative entscheiden.

Drei interne Duelle um die Königstickets scheinen besonders haarig: Um den Platz rechts hinten rittern Kristensen und Herausforderer Vallci, im Mittelfeld Okugawa und Camara (bei Taktik-Änderung), vorne Koita und Berisha. Für weitere Kader-Würze sorgt im Winter Brenden Aaronsen.. Der Philly-Offensivmann unterschrieb bis 2025. Ablöse: circa 5 Mille.


Valentin Snobe, Kronen Zeitung