SUCHE
News Creator Image

DSV Leoben

am 7.10.

Der DSV Leoben zu Gast beim SC Liezen!

Landesliga, 8. Runde, FR 09.10.20, 19:00 Uhr, Sport 2000 Arena, SC Liezen : DSV Leoben. Schiedsrichterteam, Gruppe Süd: MSc. Lappi Alexander, Kressl Gerhard, Leitinger Franz.

Das dritte Obersteirerderby der Saison führt den DSV Leoben am Freitag nach Liezen! Und obwohl es auf den ersten Blick nicht so aussehen mag, wird es sicherlich eines der schwereren Spiele dieses Herbstes werden. Zum einen fehlt uns immer noch das so dringend notwendige Erfolgserlebnis, das uns mit breiter Brust auftreten ließe, zum anderen ist Liezen zweifellos besser, als es der 14. Tabellenplatz aussagt. Die Ergebnisse in den einzelnen Spielen passten bei den Ennstalern oftmals nicht zur erbrachten Leistung, da wurden bisher schon einige Punkte liegen gelassen. Das lässt uns zwar hoffen, dass es auch dieses Mal so sein könte, aber um dort zu bestehen, bedarf es einfach mehr. Wie man auch wieder zuletzt gegen Gamlitz sehen musste, tun sich die Donawitzer einfach schwer das Spiel über längere Phasen zu diktieren. Obwohl man zwei Mal in Führung gelegen ist und man eigentlich befreit aufspielen hätte können, war es in der zweiten Spielhälfte ein Krampfspiel, das man letztlich nur mit dem Glück des Tüchtigen nicht verloren hat. Das ständige Auf und Ab in diesem Herbst hat bei sieben Spielen nur zu fünf Unentschieden gereicht. Bitteres Detail dabei: Selbst drei erzielte Tore reichten zwei Mal (gegen Gamlitz und Voitsberg) nicht zu einem vollen Erfolg, wenn man dann hinten ohne Gegentor ein Spiel beenden konnte, ja, dann traf man auch nicht (drei Mal 0:0 gegen Mettersdorf, Lebring und Rottenmann). Es wird einfach Zeit, dass man endlich aus dem Schatten des Zweifelns heraustritt und die eigenen Stärken – denn auch die waren oftmals zu sehen, leider aber nicht bis zur letzten Konsequenz – durchzieht und endlich das Erfolgserlebnis mit nach Hause bringt. Ihr könnt es, zeigt es uns einfach!

Liezen an 14. Stelle der Tabelle, so weit ist das nach den vergangenen Jahren, in denen die von Slaven Biljesko-Köck betreute Mannschaft, immer gegen den Abstieg kämpfte, keine große Überraschung. Was aber doch neu ist, ist der Schwung und das neue Selbstvertrauen. Die Verantwortlichen holten echte Verstärkungen und setzten mit Überzeugung auf ebenso starke, junge Eigenbauspieler – und das funktioniert ganz anständig. Aus der Not eine Tugend machen, viel Vertrauen und Fingerspitzengefühl für die eigene Jugend – und schon ist Liezen für jeden Gegner eine harte Nuss. Das musste am vergangenen Wochenende Fürstenfeld erleben, das in numerischer Überzahl (Dervisevic in Minute 37 mit Rot vom Platz) einem Halbzeitrückstand (schließlich doch erfolgreich) nachlaufen musste. Auch der Tabellenzweite Gnas war eine Woche davor in Liezen schwer unter Druck und musste sich letztlich mit einem 2:2 zufrieden geben. Den einzigen Saisonsieg feierte der SC im Heimspiel gegen Ilz, das mit 2:1 endete – das war in der fünften Runde nach vier Niederlagen in Serie. Liezen wird, obwohl sie den einen oder anderen Spieler verletzungsbedingt ersetzen müssen/mussten, konstanter. Das ist noch alles nichts, vor dem man sich fürchten muss, aber als Warnung, dass man dort auf einen harten Konkurrenten treffen wird, von dem man nichts geschenkt bekommen wird, darf es schon verstanden werden.