SUCHE
News Creator Image

SV fisatec Rottenmann

am 22.9.

3:4 Auswärtssieg - Torspektakel in Fürstenfeld

Was für ein Spiel in Fürstenfeld! Der SV fisatec Rottenmann gewinnt auch das zweite Auswärtsspiel der Saison knapp mit 4:3 in der Oststeiermark. Die Treffer erzielten Damjan Poposki (2x), Rene Gressenbauer und Benjamin Zeiselberger.

Gleich zu Beginn war Unruhe im Rudolf-Gutmann-Stadion zu vernehmen. Der Grund war ein simpler - die rot/schwarzen Trikots der Hausherren ließen sich kaum von unseren schwarzen Auswärtstrikots unterscheiden. So unterbrach das Schiedsrichterteam nach wenigen Sekunden das Spiel kurz und unser Jungs streiften sich uralte weiße Trikots der Fürstenfelder über (siehe Bild), da diese es selbst nicht machen wollten und stur blieben.

Dem Spiel unserer Mannschaft tat dies aber keinen Abbruch und sorgte für zusätzliche Motivation. Bereits nach 15 Minuten klingelte es im Kasten der Heimischen. Eine wunderbare Flanke von Dominic Pürcher platzierte Rene Gressenbauer im Kreuzeck zum 1:0. In dieser Tonart ging es auch weiter. Nur zehn Minuten später erhöhte Damjan Poposki mit einem satten Flachschuss vom Strafraum auf 2:0 für unsere Mannschaft. Danach hatte man nie das Gefühl, die Fürstenfelder können diese Partie noch drehen, obwohl Andreas Glaser aus dem Nichts per Kopf auf 1:2 verkürzen konnte. Kurz vor der Pause schlug unsere Elf aber sofort zurück und wieder war es Poposki, der einen herrlichen Konter über Gressenbauer und Zeiselberger abschloss (43.).

Tore auch in Hälfte zwei

Nach dem Seitenwechsel kamen die Fürstenfelder wieder zum Anschluss. Nach einer zweifach-abgefälschten Flanke kam Dominik Dexer an den Ball, der aus kurzer Distanz zum 2:3 einschoss. Davon ließ sich die Mannschaft von Trainer Björn Zimmermann aber nicht verunsichern. Immer wieder kamen unsere Jungs zu Chancen, doch das 4:2 ließ auf sich warten. Erst in der 90. Minute stellte Benjamin Zeiselberger den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her und sorgte somit für die Entscheidung. Praktisch mit dem Schlusspfiff konnte Fürstenfeld noch einen abgefälschten Freistoß zum dritten Treffer nutzen.

Alfred Wieser, Co-Trainer:
"Wir wussten, dass wir zu unseren Chancen kommen. Die Burschen haben das dann hervorragend in Zählbares umgemünzt. Letztendlich hatten wir nach einer weitgehendst ausgeglichenen Partie dann die Nase knapp vorne."

Josef Seiser, Sportlicher Leiter:
"Ich bin wirklich stolz auf das Trainerteam und die Mannschaft, in Fürstenfeld muss man erst einmal gewinnen. Die Art und Weise war aber das Wichtigste, da der Sieg absolut verdient war und im Endeffekt das Spiel zu lange spannend war. Daran müssen wir noch arbeiten und den Sack früher zumachen."