SUCHE
News list item creator img

SC Loipersdorf-Kitzladen

13.09.2020, 19:33
Burgenland
1. Klasse Süd

Ein Festival an Torchancen: SCLK-Kukmirn endet 0:0

Teamreporter
Nach dem schwierigen Auswärtsspiel der Vorwoche war die Bruckner-Elf auch diese Runde gefordert und traf auf den nächsten Aufstiegsaspiranten der Liga. Mit dem SV Kukmirn wartete dabei nicht nur ein spielstarkes Team auf Ritter & Co, sondern es kam auch zum Aufeinandertreffen mit SCLK-Ex-Coach und Meistertrainer Martin Omischl.

Starker Beginn mit zuwenig Effizienz
Unsere Jungs starteten engagiert und mit großem Willen. So dauerte es nur eine Minute bis Uwe „Colt“ Weber bereits die Führung auf dem Fuß hatte. Neben unserem Youngster scheiterte in Folge aber auch Kapitän Ritter mit zwei Topchancen. „Mit etwas Glück und mehr Präzision führen wir nach fünfzehn Minuten mit 3:0. Dann wäre die Sache gegessen gewesen“, so Manfred Adamovics in einer Analyse kurz nach dem Schlusspfiff. Diese Chancen haben die Gäste jedoch wachgerüttelt. Kukmirn wurde im Laufe der 1. Halbzeit immer spielfreudiger und konnte vor der Pause ebenso zwei gute Torchancen vorfinden, die jedoch auch nicht in Zählbares umgemünzt wurden.

Die Omischl-Elf nahm den Elan der ersten Halbzeit aus der Pause mit und verzeichnete gleich nach Wiederanpfiff die nächsten beiden Topchancen. Beide Male fanden die Gäste jedoch ihren Meister in SCLK-Goalie Freitag, der zu diesem Zeitpunkt das Unentschieden festhielt. Auf der Gegenseite war es aber ebenfalls der Torhüter, der mit tollen Paraden die Kukmirner im Spiel hielt. Zuerst scheiterte Ritter per „Schlenzer“ am gegnerischen Schlussmann, ehe Hornung die wohl größte Chance im Spiel nicht zum Torerfolg nutzen konnte. Am Ende sollte es neben den zahlreichen Topchancen auf beiden Seiten und zwei gelb-roten Karten auch beim 0:0 bleiben, das beiden Teams einen Punktgewinn beschert.


Stimmen zum Spiel

👤 Roland Szander, SL SCLK
“Der Beginn war sehr vielversprechend. Wir haben gleich in den ersten Minuten viele Torchancen herausgespielt, aber leider keine genutzt. So kam auch Kukmirn ins Spiel und hatte auch gute Chancen. Unterm Strich waren wir in der 1. Halbzeit trotzdem spielbestimmend.

Nach der Pause ist unser Spielfluß dann gerissen. Mit vielen Abspielfehlern, schlechten Entscheidungen und zu wenig Aufbäumen sorgten wir selbst dafür, dass Kukmirn mehr von diesem zerfahrenen Spiel hatte, obwohl wir mit einigen Kontermöglichkeiten und einer sehr, sehr guten Chance einen Luckypunch landen hätten können. Nach dem Ausschluß war wieder mehr Kampf in unserer Spielanlage. Unterm Strich ein verdientes Unentschieden, wenn da nicht die sehr gute Anfangsphase gewesen wäre!“.
auf Facebook ansehen