SUCHE

NACHTRAG – Spielbericht gegen Obdach

Starker Beginn – Schwaches Ende!

Der SV St. Lorenzen war auf Wiedergutmachung aus, einerseits auf die klare Niederlage in der letzten Saison in Obdach wo man aber auch dazu sagen muss – man war damals mit dem wirklich „allerletzten“ Aufgebot angereist und andererseits wollte man an die gute Leistung zum Auftakt gegen den Mitfavoriten Trofaiach anschließen.

Geworden ist es leider eine sogenannte Nullnummer, die man sich aber teilweise stellenweise selbst zuschreiben muss. Die spielerisch ansehnliche Leistung wurde leider Gottes durch haarsträubende Eigenfehler zunichte gemacht. In Minute 10 dann eine richtige Schrecksekunde, der Ball wird zu Torhüter Gräf zurückgespielt, der nimmt den Ball auf anstelle ihn wegzuschießen – Schiedsrichter Popovic pfeift sofort indirekten Freistoß. Stjepanovic auf Obdacher Seite lässt sich diese klare Chance aus 5 Metern nicht entgehen und bringt die Gäste überraschend in Führung. Nur zwei Minuten später gibt es die erste Chance auf Lorenzer Seite, doch Haziraj kann das gute Zuspiel von Hausberger mit seiner Direktabnahme nicht zählbar verwerten. Bis Minute 30 gibt es nur mehr zwei gute Möglichkeiten – je einmal für Obdach, wo Gräf gut klären kann und auf Lorenzer Seite vergibt Galun per Freistoß knapp. In Minute 35 brennt es ordentlich im Obdacher Strafraum, doch Haslinger vergibt den 100er aus 3 Metern – leider wieder nichts mit einem Tor vor der Halbzeit. Mit 0:1 aus Lorenzer Sicht geht es in die Pause.

In Minute 49 macht Gräf seinen Fehler aus Halbzeit 1 wieder gut und verhindert mit toller Parade einen Ausbau der Obdacher Führung. Bis Minute 69 neutralisieren sich beide Mannschaften doch eine rüde Attacke von Thomas Maier sorgt dafür, dass er mit Gelb/Rot geht und Lorenzen dezimiert versuchen muss einen Punkt zu ergattern. Doch dazu kommt es leider nicht, denn nur knapp 5 Minuten später bringt der eingewechselte Reiter seine Farben mit 2:0 in Führung und sorgt so für gedämpfte Stimmung im Birkenstadion. Nur 5 Minuten später vergibt Rieger die endgültige Entscheidung indem er alleinstehend aus 7 Metern vergibt. Nur kurze Zeit später sollte es aber soweit sein. Stefan Schwendinger nutzt die Verwirrung in der Lorenzer Hintermannschaft aus, und scort unbedrängt ins leere Tor. 3:0 – die sogenannte Messe ist gelesen. Ein kurz abgespielter Freistoß in Minute 85 erledigt die Lorenzer letztendlich völlig – 4:0. Trotz hängender Köpfe gelingt es Hubmann mit einem Freistoßtor aus knapp 25 Meter für die Heimmannschaft doch noch anzuschreiben. 1:4 – das war eine klare Klatsche und von Wiedergutmachung meilenweit entfernt. Leider hat man sich durch zwei schwere Eigenfehler sowie den unnötigen Ausschluss selbst geschwächt und somit das Spiel leichtfertig aus der Hand gegeben.

Am kommenden Freitag wird es sicherlich nicht einfacher, muss die Maier Truppe doch zum Tabellenführer nach Murau – und dort hängen die Trauben bzw. die Punkte noch viel höher als im eigenen Stadion. Man wird viel Glück und eine bessere Moral brauchen als in den letzten Minuten gegen Obdach gezeigt wurde. Das Fehlen des Abwehrchefs Thomas Maier muss zudem zusätzlich kompensiert werden. Aufruf an unsere Fans – unterstützt uns in Murau am Freitag um 19:00 Uhr  – wie immer bei unseren Auswärtsspielen. Vielen Dank.