SUCHE
News Creator Image

Kronen Zeitung

am 8.9.

BUNDESLIGA STARTET

Bereit für den Anpfiff

Marco Cornelius
Österreichs Top-Schiedsrichter Harald Lechner geht mit einem gutem Gefühl in die neue Bundesliga-Saison. Der 38-Jährige ist topfit. Gestern kam er vom Nations-League-Einsatz in Andorra zurück.

Ich bin dankbar, dass wir die erste Sportart sein durften, in der’s den Restart gab. Und freue mich darauf, dass es bald wieder losgeht.“ Sagt Harald Lechner, zuletzt zum Schiedsrichter der Saison gewählt, vor dem Bundesliga-Auftakt am Wochenende.

Ob der Wiener wie beim Cup-Start zwischen Rapid und St. Johann/Pongau wieder im Einsatz ist? Heute gibt’s für ihn und Kollegen Corona-Tests – wer (klarerweise) negativ ist, darf sich Hoffnungen auf eine Spiel-Zuteilung machen.

Lechner selbst kam gestern von der internationalen Bühne zurück. Wenngleich von der eher kleineren. In Andorra pfiff er kurzfristig das Nations-League-Duell gegen die Färöer Inseln. „Man muss auch in solchen Partien das Beste geben. Es ist gar nicht so leicht, weil gewisse Aktionen nicht vorhersehbar sind.“ Am Ende gewannen die Gäste aus dem Norden mit 1:0 – das brachte ihnen sogar die Tabellenführung in Gruppe D1.

So oder so war Andorra, wo Österreichs U21 vor einem Jahr mit 3:1 in die EM-Quali startete, eine spezielle Erfahrung. „Bereits nach der Landung in Barcelona gab’s einen Corona-Test, das Hotel durfte man nicht verlassen, beim Match folgten die üblichen Präventionsmaßnahmen.“

Wie auch in der heimischen Bundesliga. „Wurde nach dem Restart alles sehr gut umgesetzt“, lobt der 38-jährige Lechner. Der wegen der kurzen Pause und seines Manager-Jobs bei John Harris Fitness nicht auf Urlaub fuhr, nach Leistungstests und Liga-Seminar samt VAR-Schulung topfit und bereit ist. Kein DruckKommt mit den Fans wieder mehr Druck auf die Schiris? „Dadurch, dass im Fernsehen alles genau gezeigt wird, waren wir sowieso immer im Fokus. Aber auf dem Rasen ist man eh nur auf das Spiel fokussiert.“ Abwarten, ob es am Wochenende gleich das erste für ihn gibt.