SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

30.08.2020, 08:03

NACH DEM TRIPLEPACK:

Zur Belohnung gibt es wieder Ostliga-Kost!

Marco Cornelius
„Ein Traum!“ Aleksandar Cirkovic, 18 Jahre jung und Neymar-Fan, schoss Admiras Profis im Alleingang in die zweite Cup-Runde. Das Supertalent hebt aber nicht ab. Am Dienstag muss er wieder ins Trikot der Admira Juniors in der 3. Liga schlüpfen. „Ich würde am liebsten jeden Tag spielen“, brennt Cirkovic bereits auf die nächsten Einsätze.

Leicht fiel ihm das Einschlafen nicht. Verständlich, wenn man als 18-Jähriger in kurzer Zeit derartige Erfolgserlebnisse zu verarbeiten hat. Am vergangenen Wochenende hatte Aleksandar Cirkovic mit einem Doppelpack die Admira Juniors zum 2:1-Sieg in der Ostliga gegen Viktoria geschossen, Freitag im Cup setzte der Serbe noch einen drauf, erzielte alle drei Tore zum 3:0 gegen Hertha Wels - beim Debüt für die Profis.

Neymar as Vorbild
Aleksandar wer? Ausgebildet in der Südstädter Akademie, daheim in Liesing bei den Eltern - und plötzlich der neue Torjäger. Nicht der „Jimmy“ (Hoffer), nicht der „Major“ (Maierhofer), einfach der Aleks, der an der linken Flanke eigentlich nur zum Zug kam, weil sich Marco Kadlec verletzt hatte.
„Ein Traum, ich bin überglücklich - aber ich habe natürlich noch viel zu lernen.“ Bodenständigkeit zählt in diesem Alter zu den wichtigsten Tugenden. Auch wenn man sich selbst als „schlauen Spieler“ bezeichnet, „mit Stärken im eins gegen eins und im Passspiel, die Defensivarbeit ist aber ausbaufähig.“ Vorbild? „Neymar, in allen Belangen!“ Lieblingsklub? „Roter Stern Belgrad.“ Heimatbezogen.

Jeden Tag spielen
Juniors-Coach Patrick Helmes meinte zuletzt, dass Cirkovic noch lernen muss, für den Erfolg richtig zu arbeiten. Dazu passt wohl auch die Belohnung für den Triple-Pack. „Am Dienstag spielst du wieder in der Ostliga gegen den Sportclub“, ließ Helmes seinem Schützling noch in Wels wissen. „Passt“, konterte Aleks, „ich würde am liebsten jeden Tag spielen.“ Jung, frech, äußerst vielversprechend . . .