SUCHE
News Creator Image

Kronen Zeitung

am 26.8.

FUSSBALL

Für Rapid-Hit: Fiebermessen vor jedem Training

Kronen Zeitung
Lampenfieber ist erlaubt, „echtes“ Fieber wäre aber ein Problem: Da St. Johann vorm ÖFB-Cup-Hit gegen Rapid erst den Corona-Test „bestehen“ muss, führt Coach Ernst Lottermoser schon seit Wochen penibel ein Fieberprotokoll für die ganze Mannschaft. Auch Salzburgs Auftaktgegner SW Bregenz hat die „Corona-Hürde“ noch vor sich.

Nach Liverpool ist vor Schwarz-Weiß Bregenz: Für Titelverteidiger Salzburg beginnt am Samstag beim aktuell Tabellenvierten der Eliteliga Vorarlberg die neue Pflichtspielsaison mit der ersten Runde im ÖFB-Cup.

Grödig-Coach Peifenberger kann aufatmen
Und zwar dann, wenn alle Bregenz-Spieler den verpflichtenden Corona-Test negativ ablegen. Diese „Hürde“ ist beim SV Grödig geschafft. Trainer Heimo Pfeifenberger konnte am Dienstag durchatmen: „Alle Proben negativ.“ Der Ex-Bundesligist hat von den vier Salzburger Amateurklubs als einziger Heimvorteil im Cup, kann Freitag sein Heimspiel gegen Zweitligist Amstetten plangemäß (19) anpfeifen.

Noch etwas zittern heißt es für St. Johann vorm Spiel des Jahres gegen Rapid, das Sonntag (17.30) in der Allianz-Arena in Wien steigt – live im ORF. Die Truppe von Ernst Lottermoser wird erst Donnerstag getestet, erhält Freitag das Ergebnis.


“Seit wir wissen, dass wir gegen Rapid antreten, wird vor jedem Training bei Spielern und Betreuern Fieber gemessen. Wenn das aussagekräftig ist, schaut’s gut für uns aus.”St. Johann-Coach Ernst Lottermoser


Wenn nur ein Spieler positiv ist, müsste die Partie verschoben werden. Damit das nich passiert, führt Lottermoser seit einem Monat penibel Buch. „Seit wir wissen, dass wir gegen Rapid antreten, wird vor jedem Training bei Spielern und Betreuern Fieber gemessen. Wenn das aussagekräftig ist, schaut’s gut für uns aus.“

Im Cup sind sogar Auswärtsfans erlaubt
Während in der Bundesliga im Herbst keine Auswärtsfans erlaubt sind, ist das im ÖFB-Cup schon möglich. So werden nicht nur die 30 Offiziellen des Pongauer Regionalligisten im Rapid-Tempel sein, sondern auch 70 zusätzliche St. Johann-Fans. Gesamt dürfen 1250 in die Allianz-Arena rein.

Übernachtung im Sportzentrum Steinbrunn
Und damit sich die St. Johann-Delegation von Samstag auf Sonntag nicht noch in einem Hotel in Wien das Corona-Virus einfängt, wird abgeschottet im Sportzentrum Steinbrunn im Burgenland übernachtet. „Passt auch, dann können wir dort noch trainieren“, sagt Lottermoser.


Herbert Struber, Krone News