SUCHE
News Creator Image

Kronen Zeitung

am 20.8.

REGIONALLIGA SALZBURG

Nach Schaider-K.o. lief die Austria richtig heiß

Kronen Zeitung
Austria Salzburg bleibt in der Regionalliga Salzburg weiterhin das Maß aller Dinge. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der Trainer Schaider einen Ball auf den Kopf bekam und ein kurzes Blackout erlitt, sicherten sich die Violetten dank Toren von Lazarevic und Hödl gegen Bischofshofen den dritten Sieg. Auch Kuchl holte einen Dreier.

„Anscheinend habe ich von hinten einen Ball draufbekommen“, konnte sich Austria-Coach Christian Schaider an die unglückliche Szene gar nicht mehr erinnern. Zwischenzeitlich lag er sogar auf dem Boden, musste von den Physios behandelt werden. Mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft war er gar nicht zufrieden: „Wir hatten zwar das Spiel in der Hand, aber trotzdem waren wir nicht gut.“

Mit der Einwechslung von Andrej Lazarevic kurz nach der Pause bewies Schaider ein goldenes Händchen. Der Joker stach und traf zum vorentscheidenden 1:0. „Andrej trainiert sehr gut und hat heute bewiesen, dass er einen Torriecher hat, sein Tor war für uns extrem wichtig“, war der Coach mit seinem Youngster zufrieden.


„Es läuft richtig gut“

Nur kurze Zeit später erhöhte Marco Hödl per Elfmeter (nach Foul an Schwaighofer) auf 2:0. Anschließend spielten die Violetten den Sieg trocken nach Hause, Gegner Bischofshofen hatte im kompletten Spiel nur eine einzige Torchance. Durch den Dreier ist die Austria wieder Tabellenführer und trifft am Samstag im Stadtderby auf den formstarken Erzfeind SAK.

Auch Kuchl präsentiert sich weiterhin stark. Die Mannschaft von Coach Mario Helmlinger galt schon vor der Saison als Geheimtipp, beweist dies mit sieben Punkten aus drei Partien. Das Heimspiel gegen Seekirchen entschieden die Tennengauer klar mit 3:0. Goalgetter Christoph Hübl trug sich mit zwei Elfmetertoren doppelt in die Schützenliste ein. „Ein verdienter Sieg, wir hatten schon in der ersten Halbzeit einige gute Chancen. Momentan läuft es für uns richtig gut“, war Helmlinger zufrieden. Am Sonntag wartet St. Johann.


Philip Kirchtag, Kronen Zeitung