SUCHE
News list item creator img

Kronen Zeitung

20.08.2020, 17:52
Regionalliga Ost

STRIPFING GEGEN TWL:

Absage abgesagt - Spiel findet jetzt doch statt

Kronen Zeitung
Also jetzt doch! Das Spiel Stripfing gegen das Team Wiener Linien findet nach einer Absage jetzt doch am Samstag (18 Uhr) statt. Obwohl sieben Kicker der Wiener derzeit noch in Quarantäne sind. „Wir fiebern den Start entgegen und werden Vollgas geben“, gibt sich TWL´s sportlicher Leiter Branko Majic kämpferisch.

Die Meisterschaft in der 3. Liga hat nicht einmal noch begonnen und schon kennt sich keiner mehr aus! Zuerst die Absage vom Spiel zwischen dem Wiener Sportclub und Marchfeld Mannsdorf und dann wurde auch noch das Spiel zwischen Stripfing und dem Team Wiener Linien abgesagt.

Allerdings ist nur 24 Stunden diese Absage wieder zurückgenommen worden. „Es war ein hin und her aber jetzt haben wir endlich klare Richtlinien.Wir haben zwar sieben Spieler seit knapp zehn Tagen in Quarantäne, aber sie dürfen am Freitag wieder raus und somit sind sie auch spielberechtigt. Wir werden spielen und uns nicht ausreden. Wir sind froh, dass es endlich los geht“, gibt sich der sportliche Leiter vom TWL Branko Majic kämpferisch. Immerhin sind es ja einige Stammkräfte, die den Wienern beim Titelkandidaten in Stripfing fehlen werden.

TWL anders als bei Marchfeld Mannsdorf
Aber alles der Reihe nach. Denn nicht die Anzahl der positiv getesteten Spieler waren der Grund der Absagen, sondern die Quarantänebestimmungen einzelner Behörden. Während bei Marchfeld Mannsdorf die komplette Mannschaft sich in Quarantäne begeben musste und nur ein Spieler einen positiven PCR-Test hatte, mussten beim Team Wiener Linien sieben Spieler in Quarantäne. Zwei von ihnen hatten einen positiven Corona-Test. Es gibt also einen kleinen, aber feinen Unterschied.

Aber wann darf und wird jetzt überhaupt ein Spiel abgesagt? Um es für alle auch wirklich verständlich zu machen, gibt es jetzt vom Verband die Erklärung:

Befinden sich mindestens drei Spieler in einer angeordneten Quarantäne kann der Heim- oder Gastverein ohne Zustimmung des Gegners eine Absage bzw. Verschiebung des Meisterschaftsspieles bei der federführenden Verbandsgeschäftsstelle beantragen.

Derartige Quarantäneanordnung durch die Behörde erfolgen in der Regel nach einem Anruf bei der Nummer 1450 und Anordnung einer Testung, nach der Einreise aus dem Ausland bzw. nach einem positiven Testergebnis. In einem solchen Fall (mind. drei Spieler aus dem Kader der Kampfmannschaft - 25 Spieler) wird das Spiel abgesagt.

Wurde eine ganze Mannschaft (11 Spieler und mehr) unter Quarantäne gestellt, muss das Ende der Quarantäne zumindest vier Tage vor dem Spieltag (z.B. Spieltag= Samstag - Quarantäne-Ende=Dienstag) liegen. Ist der Zeitraum kürzer, kann das Spiel ohne Zustimmung des Gegners abgesagt werden. Die Absage ist beim WFV unter Vorlage der
behördlichen Bescheide zu beantragen.

So ganz sicher ist das Spiel von Stripfing gegen das Team Wiener Linien aber auch nicht, denn bei den Wienern fehlen noch einige Ergebnisse der PCR-Tests.


Marco Cornelius, Kronen Zeitung