SUCHE
News list item creator img

SC Loipersdorf-Kitzladen

09.08.2020, 21:14
Burgenland
1. Klasse Süd

BFV-Cup: SCLK bringt Favorit zum Wanken!

Christian Ritter
Patronanz & Matchball-Partner
Der SCLK bedankt sich recht herzlich bei BMW Harmtodt für die Übernahme der Patronanz und Matchballspende!


⚽️ Zum Spiel
Wie bereits vor drei Jahren bekam der SCLK auch in der heurigen Saison den Traditionsverein aus Stegersbach im burgenländischen Fußball-Cup als Gegner zugelost. Die Gäste gingen auch dieses Mal als haushoher Favorit ins Rennen und die Waloschek-Truppe musste Grozdanic als wichtige Stütze bereits vor Spielbeginn vorgeben. Die Aufstiegschancen hielten sich somit für die Rot-Weißen sehr in Grenzen.

Nichts desto trotz kämpften unsere Jungs engagiert, mussten jedoch nach drei Minuten den ersten Rückschlag hinnehmen. Piff musste frühzeitig verletzungsbedingt vom Feld. Es war der Mannschaft von diesem Zeitpunkt an bewusst, dass man Chancen, die man bekommt, unbedingt auch nutzen muss. Kapitän Ritter war es dann, der dies gleich in die Tat umsetzte. Er überraschte den zu weit herausstehenden Gäste-Goalie mit einem präzisen Schuss ins kurze Eck und sorgte damit für die sensationelle SCLK-Führung nach neun Minuten. Die Führung hielt aber nicht lange, da Dzenan Serifi aus dreißig Meter einfach abzog und unhaltbar ins Kreuzeck traf. Glatz & Co hielten weiterhin gut dagegen, hatten aber mit den Ausfällen von Ritter und Benedek zwei zusätzliche Ausfälle in der ersten Halbzeit zu beklagen. Somit ging man mit einem 1:1 und schwindeten Chancen auf ein Spiel gegen Pinkafeld in die Pause.

Auch nach dem Pausenpfiff nahmen die Stegersbacher das Zepter sofort wieder in die Hand, die Führung erzielte jedoch abermals der SCLK. In der 53. Minute wurde Neubauer im Strafraum niedergerissen und Glatz verwertete den Strafstoß zum 2:1. Danach folgte Power-Fußball von Stegersbach, die mit gut 70% Ballbesitz den Takt klar vorgaben, aber bei ihren Torchancen in Freitag immer ihren Meister fanden. So dauerte es bis zu 79. Spielminute, bis der Favorit den Ausgleich erzielen konnte. Die Devise für die junge SCLK-Truppe war danach klar: „Sich selbst für die ambitionierte Leistung zu belohnen und sich ins Elfmeterschießen zu retten!“

Fast hätte es auch geklappt. Wäre da nicht die 93. Spielminute gewesen, wo der Ball ein drittes Mal hinter der Torlinie hervorgeholt werden musste. Sehr bitter dabei: Eine (klare) Abseitsstellung ging dem Tor voraus und ebnete dem Favoriten den Weg in die nächste Runde, welcher am Ende auch noch ein viertes Tor erzielte konnte.

Fazit: Stegersbach bestimmte über 90 Minuten das Geschehen, kam jedoch erst am Ende zu guten Torchancen. Die junge und von Ausfällen geprägte SCLK-Mannschaft kämpfte tapfer, nutzte ihre Chancen und brachte den Favoriten zum Wanken. Am Ende sollte es aber nicht ganz reichen, obwohl man eine Top-Leistung ablieferte, auf die Trainer und Mannschaft definitiv aufbauen können!